Was ist hydrodynamische Eintrittslänge – Definition

Um die Region mit Eingang zu charakterisieren, muss die hydrodynamische Eingangslänge eingegeben werden. Die hydrodynamische Eintrittslänge muss in allen Berechnungen überprüft werden. Wärmetechnik

Hydrodynamische Eintrittslänge

Interner Fluss
Quelle: White Frank M., Strömungsmechanik, McGraw-Hill Education, 7. Auflage, Februar 2010, ISBN: 978-0077422417

Für das interne Strömungsregime ist ein Eingangsbereich typisch. In diesem Bereich konvergiert eine nahezu nicht viskose stromaufwärtige Strömung und tritt in das Rohr ein. Um diesen Bereich zu charakterisieren, wird die hydrodynamische Eintrittslänge eingeführt, die ungefähr gleich ist:

hydrodynamische Eingangslänge

Die maximale hydrodynamische Eintrittslänge bei Re D, crit  = 2300 ( laminare Strömung ), beträgt L e = 138d, wobei D der Rohrdurchmesser ist. Dies ist die längste mögliche Entwicklungslänge. Bei turbulenter Strömung wachsen die Grenzschichten schneller und L e  ist relativ kürzer. Für jedes gegebene Problem muss e  / D überprüft werden , um festzustellen , ob L e  im Vergleich zur Rohrlänge vernachlässigbar ist. In begrenzter Entfernung vom Eingang können die Eingangseffekte vernachlässigt werden, da die Grenzschichten verschmelzen und der nichtviskose Kern verschwindet. Der Rohrstrom ist dann voll entwickelt .

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Dieser Artikel basiert auf der maschinellen Übersetzung des englischen Originalartikels. Weitere Informationen finden Sie im Artikel auf Englisch. Sie können uns helfen. Wenn Sie die Übersetzung korrigieren möchten, senden Sie diese bitte an: [email protected] oder füllen Sie das Online-Übersetzungsformular aus. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe und werden die Übersetzung so schnell wie möglich aktualisieren. Danke.