Was ist das Gesetz von Avogadro – Definition

Das Gesetz von Avogadro ist eines der Gasgesetze. Avogadro untersuchte die Beziehung zwischen dem Volumen und der Menge der vorhandenen Gassubstanz.

Gesetz von Avogadro

Das Gesetz von Avogadro ist eines der Gasgesetze. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts untersuchte der italienische Wissenschaftler Lorenzo Romano Amedeo Carlo Avogadro die Beziehung zwischen dem Volumen  und der Menge der vorhandenen Gassubstanz. Die Ergebnisse bestimmter Experimente mit Gasen veranlassten ihn, ein bekanntes Avogadro-Gesetz zu formulieren . Darin heißt es, dass unter den gleichen Temperatur- und Druckbedingungen gleiche Volumina verschiedener Gase die gleiche Anzahl von Molekülen enthalten, oder:

Für eine feste Masse eines idealen Gases bei konstantem Druck und konstanter Temperatur sind Volumen und Menge des Gases direkt proportional.

Sie können dies mathematisch ausdrücken als:

∝ n

oder

V = konstant. n

wobei nR / V konstant ist und:

  • n ist die in Mol gemessene Substanzmenge
  • V ist das Volumen des Gases

Die Konstante ist gleich RT / p, wobei p der absolute Druck des Gases ist, T die absolute Temperatur ist und R  die ideale oder universelle Gaskonstante ist, die dem Produkt der Boltzmann-Konstante und der Avogadro-Konstante entspricht.

Avogadro-Nummer

Als Hommage an Avogadro wurde auch die Anzahl der Partikel (Atome, Moleküle, Ionen oder andere Partikel) in 1 Mol einer Substanz, 6,022 × 10 23 , nach Avogadro als Avogadro-Konstante oder Avogadro-Zahl benannt . Die Avogadro – Konstante ist eines der sieben SI – Basiseinheiten und dargestellt durch A .

Das Avogadro-Gesetz kann verwendet werden, um denselben Stoff unter zwei verschiedenen Bedingungen zu vergleichen:

1 / n 1 = V 2 / n 2

Molvolumen der Gase

Eines der praktischsten Ergebnisse dieses Gesetzes ist das Molvolumen eines Gases , m , das ungefähr:

m = 22,4 dm 3 / mol

Es bedeutet, bei Standardtemperatur (273,15 K, 0 ° C) und Standard – Atmosphärendruck (101,325 kPa) beträgt das molare Volumen das gleiche für alle idealen Gase ist. Beachten Sie, dass dies unter der idealen Gasannahme erfolgt. Dieser Wert ist stark vom Druck und der Temperatur abhängig. Beispielsweise:

  • für 273,15 K (0 ° C) und 100,00 kPa beträgt das Molvolumen eines idealen Gases 22,71 dm 3 mol –1 .
  • für 298,15 K (25 ° C) und 100,00 kPa beträgt das Molvolumen eines idealen Gases 24,79 dm 3 mol –1 .

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Dieser Artikel basiert auf der maschinellen Übersetzung des englischen Originalartikels. Weitere Informationen finden Sie im Artikel auf Englisch. Sie können uns helfen. Wenn Sie die Übersetzung korrigieren möchten, senden Sie diese bitte an: [email protected] oder füllen Sie das Online-Übersetzungsformular aus. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe und werden die Übersetzung so schnell wie möglich aktualisieren. Danke.